x

Grüene Tuume – Herbstzauber

Herbstlicher Topfgarten

Wer im Frühherbst machtlos der schwindenden Blütenpracht um Haus und Garten zusieht und ob der kürzer werdenden Tage die Hände über dem Kopf zusammenschlägt, kann nochmals aufatmen. Es gibt ja noch die Herbstsaison, die zwar nicht mehr ganz so knallig bunt wirkt wie der Sommer, aber auch für den Herbstgarten bieten wir ein attraktives Sortiment an Topfpflanzen, die weit in die Wintermonate hinein schön aussehen.

Ton in Ton wirkt eleganter

Im Farbkreis nebeneinander liegende Farben bilden eine Farbharmonie. So passen zum Beispiel dunkle Grüntöne, Grau und Silber zu Altrosa und Violett. Harmonische Kombinationen wirken gestylter und moderner als kunterbunte, allerdings oft ein wenig auf Kosten der Distanzwirkung. Bei grossen Pflanzen, auf dem Bild rechts zum Beispiel die Chrysanthemen und das Greiskraut, reicht es meist, die Gefässe einfach hübsch aneinander zu stellen. Kleinere Pflanzen kombiniert man am besten zu 3–5 pro Gefäss. Dabei auf die Stufung achten und etwas angiessen – fertig ist der Zauber.

5 Tipps für schöne Herbstgefässe

1. Bei frostfreiem Wetter regelmässig die Erde kontrollieren und bei Bedarf giessen. Nicht auf gefrorene Erde giessen.

2. Frühe Fröste schaden den Blüten, deshalb bei Frostwarnung bewegliche Gefässe mit Blütenpflanzen geschützt aufstellen oder über Nacht mit Vlies abdecken.

3. Herbstblühende Pflanzen wie Chrysanthemen und Zyklamen vor dem Winter auswechseln, da sie dem Frost nicht standhalten.

4. Heidepflanzen wie Erika und Calluna nie austrocknen lassen. Sie erholen sich nach einer längeren Trockenperiode nicht mehr.

5. Pflanzen während Frosttagen nicht berühren, da die hart gefrorenen Blätter brechen und nach dem Auftauen absterben.

Ziergräser im Trend

Wenn im Herbst die letzten Sommerblüten dem Frost Tribut zollen, spielen Ziergräser ihre ganze Klasse aus. Ziergräser wirken fragil, sind aber zumeist sehr hart im Nehmen … Ihre interessanten Wuchsformen kontrastieren prachtvoll mit wintergrünem Blattwerk oder auch beerentragenden Pflanzen. Sind Sie auch fasziniert von der Leichtigkeit des Federborstengrases? Haben Sie die eleganten Wedel des Chinaschilfs schon im Wind wiegen sehen? Wenn dazu noch Licht und Schatten die filigranen Gestalten der verblüffend vielfältigen Ziergräser umschmeicheln, dann wiegt die Noblesse das farbliche Manko spielend auf. Ein weiterer Vorteil vieler Gräser: winterhart und pflegeleicht wie sie sind, finden sie ausgepflanzt im Garten genauso Anwendung wie im Topfgarten. Hochwüchsige Gräser wie Chinaschilf, Pampasgras oder hohes Federborstengras setzen Akzente, während sich kleinwüchsige Typen wie Carex, Festuca und Konsorten ideal als Begleit- und Unterbepflanzung eignen. Durch ihre unterschiedliche Wuchshöhe kann man Pflanzgefässen einfach und wirkungsvoll eine elegante Struktur geben. .

Mehr dazu jetzt in der neusten Ausgabe des Grüene Tuume:

Ansichts-pdf Grüene Tuume –Herbstzauber